Mit Liebe – Ein Testbericht [Werbung]

Bereitsein ist viel, warten können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen, ist alles.
Arthur Schnitzler

Ein Zitat, dass gut zum Fotografieren passt, habe ich als Einleitung für mein neues Fotobuch gewählt. Meine Bewerbung bei Saal Digital war erfolgreich und nach verschiedenen Fotobüchern, Kalendern, Wandbildern und meinen beliebten Prints auf wunderbarem Papier durfte ich ein Fotobuch aus der Professional Line testen. Für meine schönsten Hochzeitsfotos sollte es schon etwas ganz Besonderes sein!
Ein Cover aus Acryl und ein Bezug aus edlem Lederimitat machen das Buch zu etwas einzigartigem. Da ich die schöne Qualität der Fotopapiere schon kenne, habe ich mich dieses Mal im Innenbereich für den HighEnd-Druck in matt entschieden.
Zum Erstellen habe ich, wie immer, die Software des Herstellers verwendet. Das klappt prima und schnell. Das Aussuchen der Fotos hat deutlich länger gedauert 😉

Hier habe ich mal drei Screenshots, wie so eine Seitengestaltung aussieht. Da muss man wirklich kein Grafiker sein, um gute Ergebnisse zu erzielen. Und weil ich es pur mag, gibt es keine Texte und Schnörkel, sondern nur Fotos.

Handmade und ohne störendes Herstellerlogo kommt das Buch daher, und das nur 3 Tage, nachdem ich die Daten übermittelt habe. Ein besonderes Erlebnis war es, die Folie vom Plexiglas abzuziehen, das habe ich schon in meinem früheren Beruf geliebt 🙂

 

Und nun zum Buch, ich habe übrigens ein schickes Querformat (30 x 22 mm) gewählt. Es fasst sich toll an, die Farben sind, wie ich sie angelegt habe, und das Papier ist herrlich (erwähnte ich, dass ich Papierfetischistin bin?)

Ein paar Seiten aus dem Buch möchte ich natürlich auch zeigen. Ich gebe zu, den hochwertigen Eindruck und die Layflat-Bindung, die auch seitenübergreifende Fotos gut aussehen lässt, muss man in echt erleben. Die Bilder sind knackscharf und verschmelzen gut im Papier. Sprecht mich einfach an, wenn ihr das Buch mal sehen wollt.

Mein Fazit, um es mit Goethe aus dem „Faust“ zu zitieren: Was man schwarz auf weiß besitzt,kann man getrost nach Hause tragen.
Also, lasst Eure Bilder nicht auf der Festplatte versauern, sondern gebt ihnen Raum auf Papier, Plexiglas, Leinwand oder Holz, hängt sie an die Wand, schaut sie Euch an, allein, mit der Familie, mit Freunden, und erinnert Euch an gemeinsame Erlebnisse und plant neue. Das lässt die Erinnerungen am Leben bleiben. Es ist nicht schwer, so ein Buch zu gestalten, und es macht sehr stolz, darin zu blättern.

Danke an Saal Digital, dass ich wieder testen durfte, und an alle „meine“ Bautpaare für ihr Vertrauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.