SeeTest

Fürchte dich nicht vor langsamen Veränderungen, fürchte dich vor dem Stillstand. Aus Japan

Manchmal muss es was Neues sein. Nachdem meine treue D7000 nach sieben Jahren kaputt gegangen war und eine Reparatur wegen der hohen Kosten für mich nicht infrage kam, atmete ich durch, sah meinem Mann tief in die Augen und entschied mich für die neue Nikon D7500 mit einem Nikkor AF-S DX 16-80 mm 1:2.8-4 – eine interessante Brennweite mit einer akzeptablen Lichtstärke für meine Anwendungen (wenn ich nicht grad mit Festbrennweite unterwegs bin).

Das gute Stück musste natürlich eingeweiht und getestet werden. Wir nutzten unseren freien Tag und fuhren mit unserer Hundeoma Susi an unseren Lieblingsstausee Heyda.
Sozusagen im Spazierengehen testete ich die neue Kamera…und bin begeistert. Sie lässt sich wirklich intuitiv bedienen, und der Touch Screen (der mir vorher unheimlich war), überzeugt mich. Der einzige Wermutstropfen ist der fehlende zweite Speicherkartenslot. Aber damit kann ich leben.
Mein Liebster war übrigens mit Feuereifer bei der Sache und stieg sogar ins Wasser für mich 😉

Beim Durchschauen der Fotos war ich sehr zufrieden. Bis auf kleine Anpassungen bei Helligkeit und Kontrast habe ich nichts verändert. Ein Porträt habe ich (ganz gegen meine Art) in Schwarzweiß fotografiert.
Also, viel Spaß beim Anschauen, meine Investition hat sich gelohnt.

2 thoughts on “SeeTest

  1. toll, vor allem Bild Nr. 21 hat mich vom Ausdruck her total begeistert! Und auch die Wald-Bilder; ich habe vor dem Licht im Wald einen Heidenrespekt! Dein LIebster ist ein tolles Model! Ich freue mich auf Deine Eindrücke!

  2. Vielen lieben Dank für Deine Worte, wir freuen uns sehr. Und was den Wald anbelangt, trau Dich. Es macht viel Spaß, dort auf Fotopirsch zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.